• 2. Februar: St Brigid Day od. Imbolc Fest

    Es ist gar nicht mehr lange hin, dann hält der Frühling Einzug.

Am 2. Februar feiert man in Irland den St Brigid's Day. Schon die Kelten kannten die besondere Bedeutung dieser Zeit. Sie freuten sich über die wärmeren Tage. Sie sprachen vom 'Imbolc-Fest', das dem Frühlingslicht gewidmet war.

Was ist an diesem Datum so besonders? Es ist doch mitten im Winter? Und genau in diesem Gedanken ruht auch schon die richtige Antwort. Am 2. Februar haben wir nämlich Tag genau die Hälfte des Winters hinter uns. Da ist es nun gar nicht mehr lange hin, bis der Frühling Einzug hält.

Die irischen Kinder basteln am Vortag zum St Brigid's Day einen hübschen Wandschmuck. Er stellt ein Kreuz dar, das aus Binsen gefertigt wird. Feierlich wird es dann gegen das Alte vom Vorjahr ausgetauscht. Es ist eine Gabe an Brigid von Kildare, eine der wichtigen Schutzheiligen der Insel. 

Und noch einer hat sich den 2. Februar rot im Kalender angestrichen. Einer, der seit Winterbeginn in seiner Höhle schläft. Man sagt nämlich, dass die Bären an diesem Tag aufwachen und zum Höhleneingang trotten. Dort verharren sie, noch ganz verschlafen, und stecken dann die Nase in die Luft. Einige tiefe Atemzüge helfen ihnen gegen die Müdigkeit. Dann schnuppern sie noch einmal und prüfen genau, ob schon ein Hauch Frühling in der Luft liegt. Sobald sie den gefunden haben, legen sie sich entspannt wieder aufs Ohr. Nun können sie beruhigt weiterschlafen, denn eins ist gewiss, das Leben ist nicht verschwunden. Es schläft nur, genau wie sie selbst, tief im Inneren. 

PS: Ich habe natürlich eine ganz persönliche Verbindung zu diesem Tag. Schließlich ist Brigid meine Namensgeberin. Aber die 'Feierlichkeiten' 2023 gefallen mit gar nicht. Es haben sich nämlich die Klempner angesagt, weil ein Rohrbruch repariert werden muß. Leider ganz hinten in der Ecke der Küche. Die wird dann wohl erst einmal ausgebaut. Heilige Brigid, hilf!

Geht doch! Mein Balkon am 27. Feb. 2016.

Und das war am 17. Dez. 2018. Allerdings in London.

Meine Foto-Spaziergänge – meine Gedanken. Kommen Sie doch mit!

Volkstrauertag

Ein staatlicher Gedenktag, der im November gefeiert wird. Man erinnert an die Opfer von Gewalt und Krieg aller Nationen. Die Engländer machen es zeitgleich, stellen aber ihre gefallenen Soldaten in den Mittelpunkt. Sie nennen es Remembrance Day. Zufällig war ich einmal zu der Zeit gerade in London und dachte mir,

November

Ob Wikipedia mir Neues über diesen Monat verraten kann? Ich würde nicht darauf wetten, staune dann aber schon beim Lesen des ersten Satzes: Der November ist der elfte Monat des Jahres und beginnt immer mit dem gleichen Wochentag, wie Februar und März. Es sei denn, wir hatten ein Schaltjahr, aber

April, April

Der Aprilscherz war gut, kam aber einen Tag zu früh. Schon beim Aufwachen merkte ich, dass da etwas nicht stimmt. Draußen tuckerte der Hausmeister mit der Schneefräse am Fenster vorbei. Die nutzt er zwar auch im Sommer, denn das Räumgerät kann gegen anderes getauscht werden, aber normalerweise fängt er nicht

Ende der Krise

Die Coronakrise ist beendet. Wer das sagt? Ich mache das, ich erkläre die Ausnahmezeit als beendet. FÜR MICH. Und natürlich halte ich mich an die Regeln, solange sie bestehen. Abstand halten, Maske tragen und Hände waschen. Kontakte minimieren und vor allem kein Besuch in der Wohnung, denn noch ist es

Besuch beim Weihnachtsmann

Das begann ziemlich vielversprechend mit dem Winter. Schon Ende November fiel erster Schnee, aber es waren nur wenige Flocken. Trotzdem könnte es klappen. Weiße Weihnachten hatten wir lange nicht. Dabei ist der Winter-Zauber so willkommen, wie ein großer Klacks Sahne auf dem Kuchenstück. Nicht ohne Grund ist ‘Dreaming of a

Corona-Chronik

Vor 614 Tagen wurde die erste Coronaviren-Infektion in Hamburg gemeldet. Ausgerechnet ein Arzt am UKE hatte sich infiziert. Er hatte sich in Oberitalien aufgehalten, wo das Virus bereits aktiv war. Ziemlich dreist sich gleich beim Fachmann einzunisten, so jedenfalls stufte ich die Meldung ein. Jetzt war es also da und

Charakter-Köpfe

Der Sommer 2021 geizte mit sonnigen Tagen. Dafür gab es glücklicherweise auch keine Hitzeperiode, jedenfalls nicht in Norddeutschland. Ein wenig mehr Sonne hätte mir gefallen, aber selbst das war zweitrangig, denn die Pandemie beherrschte unser aller Leben. Zum Glück waren wirksame Impfstoffe entwickelt worden und sie standen dann auch zur

Zeit zum Aufräumen

Seit ein paar Wochen muss ich mir keinen Wecker stellen, um früh aufzuwachen. Pünktlich um sieben werden die Motoren angeworfen und dann geht ein sanftes Vibrieren durchs Haus. Die Straße ist jetzt 60 Jahre alt und deshalb wird es Zeit die Rohre, Kabel und Leitungen auszutauschen. Der Stromversorger hat den

Der Kreis schliesst sich

Du meine Güte! Haben wir schon wieder Herbst? Ist das Jahr so schnell gelaufen? Eigentlich nicht, eigentlich fühlt es sich für mich so an, als wäre die Zeit längst ins Stocken geraten. An manchen Tagen scheint es mir, als wäre ich gefangen in einer nicht endenden Wiederholungsschleife. Loop-di-loop-di-loop … Oder