Duke of Somerset

EDWARD SEYMOUR

Lord Protector and Duke of Somerset

und das Somerset House im Strand, London, Covent Garden.

Herkunft


Edward war der Sohn von Sir John Seymour und Marjory Wentworth. Sein Vater war Sheriff of Somerset, of Dorset and of Wiltshire. Er lebte in Wolf Hall, wo Edward zur Welt kam. Der König hatte ihn für seine Dienste in den Ritterstand versetzt. Er trug den Titel eines Knight Banneret. Edwards Schwester Jane Seymour war die dritte Ehefrau von König Heinrich VIII.

Lebenslauf

Edward Seymour war ein Adliger in hohen Ämtern. Er war persönlicher Berater des Königs, Edward VI. Weil der noch minderjährig war, übte Edward für ihn die Amtsgeschäfte aus, als sogenannter Lord Protector. Damit regierte er faktisch in England. Den Titel des Duke of Somerset erhielt er am 16. Februar 1547. Zwei Jahre später fiel er in Ungnade, wurde inhaftiert, dann wieder frei gelassen und schließlich doch wegen Hochverrats schuldig gesprochen. Am 22. Januar 1552 wurde er auf dem Tower Hill in London enthauptet.

ID Daten

Name:            Edward Seymour

Geburt:           um 1500

Tod:                 22. Januar 1552, Tower Hill, London

Ehefrau:          1.) Catherine Filliol  /  2.) Anne Stanhope

Title:                1st Duke of Somerset

Edward Seymour + Covent Garden


Als Edward 1547 den erblichen Titel des Duke of Somerset erhielt, begann er sofort damit, sich und seiner Familie eine angemessene Residenz in London zu bauen. Er plante einen Palast am Themseufer, den wir heute als Somerset House kennen. Er sollte dort nie einziehen, denn schon wenig später fiel er am Hof in Ungnade und wurde hingerichtet. Sein gerade fertig gestellter Palast in Covent Garden fiel an die Krone. Schon ein Jahr später zog die 20-jährige Princess Elizabeth dort ein. Sie wohnte fünf Jahre im Somerset House, dann wurde sie Königin und regiert als Queen Elizabeth I. das Land.


Edward Seymour hat seinen Palast im Strand nicht mehr erlebt. Aber sein Name blieb erhalten. Das Somerset House in Covent Garden gehört zu den unverzichtbaren Zielen jedes Touristen. Dabei sollte man, wenn die Zeit reicht, lieber während der Woche kommen, denn das Haus hat so viel zu bieten. Dann ist es ruhiger und man kann sich alles so lange ansehen, wie man will. Ganzjährig werden Ausstellungen geboten, die sind kostenpflichtig. Wer 'nur' den Innenhof geniessen will, zahlt nichts. Auch weite Teile des Gebäudes und der großartigen Terrasse zur Themse sind kostenlos besuchbar. Im Sommer stellen die Cafés ihre Stühle raus, dann kann man dort wunderbar eine Pause machen.

Wenn Sie mir schreiben möchten:

 
 
 

Contact       

 

Email: jo@heart-of-london.uk

Follow me

 

Web:  http://heart-of-london.uk