Strand Palace Hotel

Strand Palace Hotel

372 Strand, London, WC2R 0JJ

Ganz zufällig bin ich in diesem Hotel gelandet. Das Haus, dass ich eigentlich gebucht hatte, wurde nicht rechtzeitig mit der Renovierung fertig. Also brauchte ich eine andere Unterkunft und das ganz kurzfristig. Im Strand Palace konnte man mir helfen, denn das Haus hat fast 800 Zimmer und davon viele Einzelräume. Ideal für mich, denn ich bin alleine in London unterwegs. Inzwischen bin ich längst Stammgast, habe Freunde im Hotel gefunden und fühle mich dort zuhause. Ob es für Sie auch die ideale Unterkunft ist, weiß ich nicht, denn wir sind zum Glück alle verschieden. Für Kinder könnte es langweilig sein, Hunde sind gar nicht erst erlaubt. Die Preise varieren, ein Einzelzimmer kostet zwischen £125 - £185, Es kommt auf die Kategorie an und das finde ich gut. Das Strand Palace bietet Einzel- und Doppelzimmer als 'cosy' oder 'standard' an. Neuerdings sind auch die gerade renovierten Räume für die Gäste freigegeben, sie sind am teuersten. Egal welche Preisklasse man bucht, das Paket ist immer das gleiche und es ist stimmig. Ein gutes und schnelles WLAN gibt es kostenfrei, -wichtig für meine Photosicherung-, und man findet wichtige Dinge wie Fön, Duschhaube und auf Wunsch auch Bügelbrett im Zimmer. Für einen geringen Aufpreis wird ein Bademantel + Schuhe zur Verfügung gestellt.


Sensationell sind die Duschen. Sie funktionieren! Das ist in London keine Selbstverständlichkeit, aber in diesem Hotel kann man sich morgens von einem heißen, satten Wasserstrahl wecken lassen. Das Frühstück ist mir zu teuer, aber nur weil ich morgens nur wenig esse. Wer ein 'full monty' gewöhnt ist, kommt auf seine Kosten. Ich gehe lieber in den nächsten Coffee Shop, keine fünfzig Meter entfernt. Der Service ist erstklassig und mir ist das wichtig. Ein Budget Hotel ohne Personal ist solange gut, wie alles funktioiert. Aber wehe, das Zimmer ist nicht gereinigt oder die Toilette funktioniert nicht, Dann steht man ziemlich blöd und verlassen in der Fremde. Im Strand Palace kann mir das nicht passieren. Rund um die Uhr sind freundliche Menschen bemüht, mir jeden Wunsch zu erfüllen. Ja, es ging auch schon etwas schief. Da waren lärmende Leute im Nachbarzimmer, ich bekam kein Auge zu. Aber am nächsten Morgen fand ich Trost beim Guest Relations Manager. Und der hatte nicht nur freundliche Worte für mich, sondern auch gleich ein ruhigeres Zimmer. Ich packte meinen Koffer und alles andere wurde für mich erledigt. Dafür gibt es fünf Sterne und das Versprechen auch die nächsten Male hier einzuchecken.

Wenn ich Glück habe steht Richard an der Tür und empfängt mich, als wäre ich die Königin von Deutschland. Thank you, my friend.

Die renovierten Räume sind chic geworden. Man hat ein dunkles, stylisches Design gewählt. Alles sehr edel und von hoher Qualität.

Die Betten sind zum Glück genauso gemütlich wie vorher. Ich schlafe dort wie im siebten Himmel.

Die Sicherheit wird groß geschrieben. Ich habe selbst in diesem Bereich gearbeitet und weiß wie wichtig das ist. Ich kann mich an einen Feueralarm im Hotel erinnern, -keine Übung-, was natürlich nicht angenehm ist. Aber das Personal wußte genau was sie tun müssen. Auch hierfür gebe ich fünf Sterne.

Die Badezimmer sind blitzsauber. Der Roomservice funktioniert, denn er wird hausintern kontrolliert. Sollte mal etwa fehlen oder nicht in Ordnung sein, greift man zum Telefon und bekommt binnen Minuten jemanden geschickt. Für mich ein wichtiges Kriterium, bei der Wahl meines Hotels.

Und das Beste? Nun, natürlich die Lage. Besser geht es nicht. Das Hotel liegt wahrlich im Herzen der Stadt. Man kommt bequem zu Fuß sowohl zur Tower Bridge als auch zum Buckingham Palace. Der Trafalgar Square ist keine fünf Minuten entfernt und Covent Garden liegt vor der Hautür. Die Themse fliesst quasi am Hotel vorbei, so dass ich abends immer noch einmal dort hingehe und mich von dem faszinierenden Panorama begeistern lasse. Die Theater sind alle zu Fuß erreichbar. Man muss also nicht mit der Bahn oder dem Taxi fahren. Und wenn man doch mal weiter ins Umland von London will, dann geht man in wenigen Minuten zum Charing Cross Bahnhof und kann von dort in weniger als einer Stunde die Küste von Brighton erreichen.

Wichtig natürlich auch die Anreise und die ist bequem. Ich mag keine Billig-Flieger und lande deshalb immer in Heathrow. Dort steige ich in die Underground ein und lasse mich von der Piccadilly Line bis zum Bahnhof Covent Garden fahren. Das dauert eine knappe Stunde, ist preisgünstig und mit garantierten Sitzplatz verbunden. Perfekt bei jedem Wetter.

Contact       

 

Email: jo@heart-of-london.uk

Follow me

 

Web:  http://heart-of-london.uk